Drucken E-Mail

Personen - Dozenten

Elena Zum-Bruch
zum bruch elena Lehrauftrag im Masterstudiengang:
Modul 1 Kriminologie und Kriminalistik

Berufserfahrung:

  • Seit 2018: Lehrbeauftragte im Fach "Ethik" im Fachbereich "Polizei" der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen
  • Seit 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie, Ruhr-Universität Bochum
    Forschungsprojekt: 'Strafkulturen auf dem Kontinent - Frankreich und Deutschland im Vergleich' (finanziert durch die DFG)
  • Seit 2016: Promotionsvorhaben zum Thema "Wenn der Zweck die Mittel heiligt? Eine Typologie polizeilicher pro-organisationaler Devianz" Technische Universität Dortmund, unter der Betreuung von Prof. Dr. Axel Groenemeyer
  • 2016-2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Weber-Institut für Soziologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Forschungsprogramm: 'Organizational Deviance-Studies', Forschungsprojekt: 'Der Kampf gegen Korruption und Manipulation - Regulierung und Selbstregulierung in Medizin und Wirtschaft' (finanziert durch die VW-Stiftung)
  • 2013-2016: Wissenschaftliche Hilfskraft am Max-Weber-Institut für Soziologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Forschungsprogramme: 'International Management Studies' und 'Organizational Deviance-Studies'

Ausbildung:

  • 2014-2016: Master of Arts in Soziologie (sehr gut)
    Max-Weber-Institut für Soziologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    Schwerpunkte: Kriminalsoziologie, insbesondere organisationale, subkulturelle und polizeiliche Devianz, qualitative und quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung.
    Abschlussarbeit: 'Im Namen des guten Zweckes – Erste Einschätzungen zum Phänomen der noble-cause deviance innerhalb der Deutschen Polizei' (Bewertung: 1,0)
  • 2011-2014: Bachelor of Arts in Soziologie (sehr gut)
    Max-Weber-Institut für Soziologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
    Schwerpunkte: Zivilgesellschaft und Assoziationswesen, Soziologie sozialer Normen und Institutionen, politische Soziologie
  • Abschlussarbeit: 'Ein radikalisiertes Spanien? Zum Wandel der politischen Einstellung und ihren Einfluss auf die Problemwahrnehmung und Situationsbewertung während der spanischen Wirtschaftskrise' (Bewertung: 1,0)
  • 2011: Abitur (sehr gut) Colegio Luis Vives, Spanien